Thema: Grundlos verbannt

Ostarrichi > Allerlei > Was sonst noch zu sagen ist ...

Grundlos verbannt
26.10.2017 von Koschutnig

durch ein und dieselbe 3-Buchstaben-Gestalt sind seit langer Zeit meine Kommentare mit Verwendungsbeispielen zu bisher gefundenen 58 meiner Einträge:
[wort:20937:zwislat],
[wort:14040:bleckatzen],
[wort:14327:Rauschkraut],
[wort:14414:Fierant],
[wort:14102:Hutsche, Hutschen],
[wort:14061:zwegn, zweng meiner],
[wort:27343:Vorstellungsbescheid],
[wort:14012:Aufsandung],
[wort:14364:aushaftend],
[wort:14356:Biennalsprung],
[wort:14270:Bildstock],
[wort:14014:Butterschnitzel],
[wort:14469:Chargenkurs],
[wort:14468:Diszi, Diss]
[wort:14463:drapp],
[wort:14122:draußt],
[wort:21023:Drucksorte],
[wort:14108:e.h,],
[wort:15425:abgeschämt, abgschamt],
[wort:14267:Einjährig Freiwilliger],
[wort:14358:Familienlastenausgleichsfonds],
[wort:21144:Fisolengulasch],
[wort:21171:Fruchtgenuss],
[wort:14479:Grantenschleck],
[wort:20770:graten, graden],
[wort:22497:Gschrapp],
[wort:14276:gschupft,g’schupft],
[wort:14103:Habergeiß],
[wort:14346:Hirbest],
[wort:14039:Hoar, Har, Haar],
[wort:14147:holpricht],
[wort:14102:Hutsche, Hutschen],
[wort:14264:in Hinkunft],
[wort:14661:Katze, Katz],
[wort:14111:Kommissionierung],
[wort:14114:Kudelkraut],
[wort:14374:Landesrat],
[wort:14262:Landesschulrat],
[wort:14422:Fack],
[wort:14411:strapazfähig],
[wort:14024:enten],
[wort:14355:sich verplauschen],
[wort:14412:Supplent],
[wort:14360:Organstrafverfügung],
[wort:14487:Munggen],
[wort:14324:Petergstamm],
[wort:14109:Korrespondenzkarte],
[wort:14376:Anonymverfügung],
[wort:14107:Kohlrübe],
[wort:14359:Straferkenntnis],
[wort:14431:Rayonsinspektor],
[wort:14425:glusten],
[wort:14423:Gefangenhaus],
[wort:14022:zinsenfrei],
[wort:21020:zu Handen von],
[wort:14105:Wittiber, Witiber],
[wort:26035:Zusammenlegung (Grundstücke)]


Wegen der knappen Hälfte davon hab ich ja schon einmal angefragt. Ich bringe die Sache jetzt nochmals, denn diese grundlosen Entfernungen der Beispielkommentare haben mir beträchtlich weniger Spaß gemacht als ein erfolgreiches Suchen nach den über 150 Wort-Einträgen, die durch 2 andere Figuren verbannt waren, da ich im Lauf der Zeit die Mehrzahl der "verbannten" Einträge ja durch Zweiteinträge ersetzen konnte. Es ist aber sehr unfair gegenüber interessierten Mitgliedern der Community, ihnen durch die üble Entfernung der Beispielskommentare die Kenntnis der Anwendungsweise von Einträgen zu verwehren.

K.


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen. Derzeit sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche Österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch einige zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache häufig genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.