Thema: Großmutters Wortschatz

Ostarrichi > Wörterdiskussionen > Unbekannte Woerter

Großmutters Wortschatz
11.04.2006 von

Großmutters Wortschatz
11.04.2006 von System1

Hallo,
darf man auch als Berlinerin (und Graz-Verliebte) was zu dieser launigen Seite beitragen??

Meine Großmutter, Altösterreicherin, lebte bis zur Vertreibung im Sudetenland.
Wir hatten unser Was-kann-das-sein-?-Ratespiel.

Sie nannte Wörter wie:
"Rozziglassel" (wobei das "a" sich fast wie ein "o" anhörte)

Ich mußte raten.

Meine Vermutung, daß es sich hier garantiert um einen Spucknapf handeln müsse...

Weit gefehlt: es ist ein Fernglas (Ran-ziehe-Glas)

Dann hätte ich noch das "Hietrobratl" anzubieten.
Das war ihre Bezeichnung für das Tablett (Hintrage-Brettchen).

Nur weiß ich nicht, ob es sich bei diesen Wörtern um "bömakeln" handelt und nichts auf der Seite zu suchen hat. Entscheide selbst.

Andere Wörter wie Paradeiser, Erdäpfel, Karfiol und Haderlump klingen in meinen Ohren nach Kindheit. Nicht zu vergessen, die einzigartige Kochkunst!

viele Grüße aus Berlin,
Lunata

PS: Unsere Slangausdrücke sind übrigens auch nicht "ohne",
ebenfalls stark jiddisch geprägt und seitenfüllend.

04.06.2006 von System1

Meine Großmutter, Gott hab sie selig, war auch aus dem Sudetenland. Ich hab von ihr den "Tipfler" gelernt...in Österreich nennt man das "Häferl".....also eine Kaffeetasse für Erwachsene.....

Lg aus dem Weinviertel.

Einloggen





Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen. Derzeit sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche Österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Für Studenten in Österreich, gibt es eine Testsimulation für den Aufnahmetest Psychologie.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch unterschiedliche zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache oft genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.