Thema: Eindeutig Zweideutig

Ostarrichi > Allerlei > Kreatives

Eindeutig Zweideutig
03.03.2010 von Lilo1213

Eindeutig Zweideutig
03.03.2010 von Lilo1213

Hoit mi a Kiwara auf, wü mein Deckl seg'n, draht a Runde um d' Kraxn und scheanglt auf d' Gummi.
Soweid woa jo eh ois paletti.
Nua weu ma hint’n am Bankl a laare Hüls'n aus'n Drecksackl ausse g'flogn is, weg'n dem woit a justament wiss'n ob i wos tschechat hob.
I heds jo eh zeascht woin im Rundoadna o'leg'n, nua woa vua de Küwin ka Sattl frei.
Jetzt woit a mi blos'n lass'n.
I hob eam bitt', dass a ma z'Hand geh. I hob in de viarazwanz'g Joah wos i in Deckl hob no ned blos’n.
Ea hot gmaan, i soi mi ned so dramhappat austöön.
Dass i no ned blos'n hob, woit a si vu ana Oid'n wia mia ned einedruck'n lass'n.

Schreibfehler bitte behalten, ich habe noch genug davon

Einloggen





Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist ein Verzeichnis von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Option selbst mit zu machen. Momentan sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche Österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir weiter und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Zusätzlich umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich neben der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche zahlreiche regionale Dialektformen, hier besonders bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen unmittelbaren Niederschlag in der Schriftsprache.