Thema: Wo bleibt der Admin ...

Ostarrichi > Allerlei > Was sonst noch zu sagen ist ...

Wo bleibt der Admin ...
28.09.2014 von Russi

... haben sicher schon ein paar gedacht nach diesen vielen Diskussionen?!

Hier bin ich. Ich habe mich bis jetzt zu den Kommentaren, Posts und sonstigen Dingen die mit Wörtern an sich nichts zu tun haben kaum zu Wort gemeldet.

Das wird auch (meistens) so bleiben.

Warum? Mir geht es hier darum speziell österreichische Wörter auf der Seite zu haben und unserer "Sprache" damit ein Forum zu bieten. Insbesondere geht es mir auch darum, dass mir das Arbeiten und Programmieren an der Seite (immer noch) Spaß macht und das soll auch so bleiben. Also höre ich mir gerne mögliche Probleme an und nehme Hinweise zu Schlupflöchern gerne auf um die Seite weiter zu verbessern.

Ich werde mich aber nicht in Diskussionen einmischen, die ich nicht ganz nachvollziehen kann und die auch keinem unbeteiligten Besucher in irgendeiner Weise weiterhelfen. Abgesehen davon, dass man natürlich dadurch lernt, dass der Österreicher an sich (Vorsicht:Vorurteil) gerne mal grantlt.

Also wenn es Fehler oder Verbesserungsvorschläge gibt - dann ab zu mir und ich sehe mir das gerne an. Kann aber nicht garantieren, dass auch alles umgesetzt wird.

Kurz zu der heutigen Form der Bewertung. Die Bewertung mit +/-1 bis +/-5 kam einfach dadurch zustande, dass ich dachte es sollte mehr Gewicht haben wenn ein "alter Hase" beurteilt als wenn jemand gerade neu anfängt. Halte ich immer noch für gut aber sehen wir uns das mal an - ist ja nicht in Stein gemeisselt. Hatte auch nicht gerade erwartet, dass sich Personen damit "hochleveln" wollen wie in einem Computerspiel ;)

Diskussionen über einzelne Bewertungen stehen natürlich jedem frei aber man sollte vielleicht die Bedeutung des ganzen nicht überbewerten. Kaum jemand diskutiert doch über einzelne "Likes" oder eben nicht "Likes" auf Facebook, oder zerfleischen sich manche dort auch ;)

Das ist übrigens mein anderer Ansatz um die Güte von Wörtern zu beurteilen. Es gibt einfach nur ein "+1" (oder +1 bis +5) und sonst nichts. Je mehr umso besser und keine negativen Bewertungen möglich. Was meint ihr dazu?

Zu guter letzt bitte eine Info: die Seite wird hier nur zum Spaß und nebenbei programmiert. Und zwar ist hier alles "handgemacht" - d.h. keine fertige Forumsoftware, keine Blogsoftware oder sonst etwas. Das bedeutet aber auch, dass es hier eine Menge Fehler gibt (die ich natürlich zu lösen versuche). Daher kann man bei einigen Werten, Bewertungen, usw. auch davon ausgehen, dass es ein Fehler des Systems ist und vielleicht nicht unbedingt an der Bösartigkeit von Personen liegen muss - nur mal so ein Gedanke.

Liebe Grüße,
Russi

Insel der Seligen,
25.09.2018 von Lupina

so irgendwie soll irgendwann irgendein Papst dieses Österreich genannt haben und dabei hatte er damals doch sicher noch gar keine Ahnung von diesem beseligenden OSTARRICHI! Hier fühle ich mich nämlich wirklich richtig wohl, und das spüre ich besonders, seit ich mich über das „Extra“ auf der Benutzerliste gefunden habe.

Dort sind mir tatsächlich mehr positive Einträge zugeschrieben worden, als ich überhaupt Wörter eingetragen habe - "11 (13)" ! Mit solch erstaunlicher Vermehrung bin ich allerdings nicht allein, denn gezählten 10 anderen dort geht’s gleich wwwunnabar!


Einloggen




Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist ein Verzeichnis von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Option selbst mit zu machen. Momentan sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche Österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir weiter und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Zusätzlich umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich neben der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche zahlreiche regionale Dialektformen, hier besonders bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen unmittelbaren Niederschlag in der Schriftsprache.