1.9 stars - 68 reviews5


Abbrandler

der, -s, -

Geschädigter eines Brandes


Wortart: Substantiv
Erstellt von: shadow
Erstellt am: 12.07.2007
Bekanntheit: 26%  
Bewertungen: 29 3

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

Kommentare (2)


entdeckt beim Lesen.. Peter Rosegger - Der große Brand
Passage :
Durch viele Aufrufe, vor allem über den Bezirkshauptmann Kohlmeyer, trafen in den folgenden Tagen zahlreiche Spenden ein. Die Verteilung übernahm eine eigene Kommission. Sehr bald kam es jedoch zu Unstimmigkeiten, da sich fast jeder benachteiligt fühlte, weil der damalige Gemeindevorsteher mit Frau und Schwägerin die Verteilung vornahm. Der Bezirkshauptmann rief die Einwohner ob ihrer Habgier zur Ordnung.

Dank der vielen Spenden erhielten alle ABBRANDLER einen Entschädigungsbetrag, der etwa der halben Schadenshöhe entsprach.
shadow 12.07.2007


"Abbrändler" schien er "offiziell" zu heißen -
auch in Bayern("Vom Abbrändler zum Zentgraf: Wörterbuch zur Landesgeschichte und Heimatforschung in Bayern")So liest sich der Brandgeschädigte * in den Sitzungsprotokollen des österr. Reichsrates(1908): Infolgedessen ist die Staatshilfe für die Abbrändler aus Staatsmitteln unerläßlich (S. 2383) und * Aushilfe für die durch die Feuersbrunst geschädigten
Abbrändler der Gemeinde Urlow, Bezirk Zborow, Galizien
(S. 2566) - http://tinyurl.com/cbs2z2v* in der Geschichte der Bad Goiserer Versicherung: Mit den Zinsen des jährlich steigenden Reservefonds konnte der erste "Abbrändler" im Jahre 1900 mit einem kostendeckenden Betrag von 1500 Gulden entschädigt werden.
- http://www.bgv.at/chronik/chronik.php* bei feuerwehrhistoriker.at: Abbrändler sollten nicht zur Kasse gebeten werden, denn... feuerwehrhistoriker.at S.1 - http://tinyurl.com/8y6zlf3

* bei R. Granichstaedten-Czerva: Andreas Hofer und das Innsbrucker Theater: ...am 24. Juni 1809 für die armen Abbrändler von Schwaz eine Wohltätigkeitsvorstellung mit dem Stück „Friedrich von Österreich. Die Vorstellung brachte sehr hohe Einnahmen für die Abbrändler - http://tinyurl.com/7vo4w9t
* bei Alois Reinthaler, Leben auf einem Innviertler Vierseithof, in: Karl Bauer, Bauernleben: Mit Nachbarschaftshilfe [...] wurde die Notlage der Abbrändlern /sic!/ etwas gemildert. S.20 - http://tinyurl.com/6unqkeh

Koschutnig 26.12.2011



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen.
Derzeit sind über 1300 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten die Möglichkeit eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.