5 stars - 3 reviews5


    Hedschabedscha

    die,

    Hagebuttenbeeren


    Wortart: Substantiv
    Kategorie: Natur
    Erstellt von: Amalia
    Erstellt am: 05.11.2007
    Bekanntheit: 87%  
    Bewertungen: 3 0

    Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

    Ähnliche Wörter


    Kommentare (7)


    austria.com - Urlaub in Österreich
    4 Nächtigungen mit Frühstücksbuffet; Begrüßung mit Hedschabedscha Schnapserl; Waldviertler Schmankerlmenü;
    http://www.austria.com/engine.aspx/page/auscom-offer-detail-angebote-page/dc/om:auscom:angebote-niederoesterreich-offer/cn/auscom_golfeggern
    Amalia 05.11.2007


    wie jetzt?
    AT - Burgenland Hätscherl
    AT - Kaernten nur Hetschipetsch
    AT - Niederoesterreich Hetschebetsch
    AT - Oberoesterreich auch: Hetschibetschi
    AT - Oberoesterreich Hetschn
    AT - Oberoesterreich Hetschnbetschn
    AT - Salzburg Hetschibetsch
    AT - Steiermark Hetschibetsch
    AT - Steiermark Hetschipetsch
    AT - Kärnten Hetschen, Hetschipetsch
    AT - Wien auch Hetschibetscherl
    AT - Wien Hetschibetsch
    AT - Wien Hetschipetsch
    brünnerisch Hetschepetsch
    IT - Suedtirol Hetschebetsch
    Zusammenfasung aus:
    http://oewb.retti.info/oewb-public/show.cgi?lexnr=RBBrOMD9qKni2jP\OscoQrNuuxCxOfUrTCBcUI5pRePNX2yjVFBHRg==&pgm_stat=show
    JoDo 05.11.2007


    Das ist ja kompliziert ...
    ... und ich hätte Hätscherl gesagt obwohl ich aus NÖ bin ...
    Russi 08.11.2007


    ja, so ist das mit dem Dialekt, irgendwie überall ein bisschen anders,
    da ich kürzlich in der Kutscherklause im obengenannten Eggern war, das gleich bei mir *ums Eck* ist, kamen wir auf die Hedschal zu sprechen, die ein paar Kilometer weiter : Hedschabedschal heissen, so nennen wir sie nämlich. Bedscha bzw. Bedschal steht für Beeren also die Frucht, sowie wir im nördlichen Waldviertel für Beeren die unterschiedlichsten Bezeichnungen haben.
    Amalia 08.11.2007


    Eines wunderschönes Beispiel dafür, wie 'vaschiedn a und diesöbe Soch gnannt werdn kann'- wie JoDo sehr schön aufgelistet hat (und durch die bisherigen Einträge bestätigt wird)
    Dennoch würd ich vorschlagen, die "Beeren" bei der Übersetzung ersatzlos zu streichen - denn: Beeren zählen zu den Einzelfrüchten, bzw. zu deren Untergruppe der Schliessfrüchte. Hagebutten sind keine Pflanzen, sondern sogenannte Schein-oder Sammelfrüchte verschiedenster Rosengewächse (Rosaceae; die in Österreich verwendeten Hetscherln stammen meist von der Hunds- oder Heckenrose (Rosa canina L.))Die Hagebutte ist - wie auch die Erdbeere - aus botanischer Sicht eine Sammelnussfrucht,in derem Inneren sich die tatsächlichen Früchte, die behaarten Nüsschen, befinden. Herkunft: vermutlich aus dem Mittelhochdeutschen > "hag" ~ dichtes Gestrüpp, Gebüsch >>"but(te)" ~ (Trage)-Gefäß
    Ich nenne diese Früchte 'Hetscherl', ein Hätscherl wäre für mich jemand, der verhätschelt wird...
    System1 08.11.2007


    Hedschebetsch
    Natürlich kenne ich diesen Ausdruck, aber mich interessierte immer schon auch die Herkunft.Man sagt ja nicht einfach was vor sich hin und alle nehmen es an.
    Hedge (kennt man jetzt auch vom Hedge-Fonds) ist englisch und heißt Hecke/Hag. Da der Hagebuttenstrauch eine Urpflanze ist, aus der erst viel später alle Arten der Rosen gezüchtet wurden, könnte es sein, daß der Name aus dem Keltischen kommt, der gemeinsamen Sprache für englisch und deutsch. Nicht zufällig heißt der Strauch in beiden Sprachen Hundsrose bzw. dog-rose. Also, das "Hedsch" hätten wir geklärt. Nun suchen wir noch die Entsprechung für die Frucht namens "Betsch".
    Yana 05.01.2008


    Gefunden:
    Het|sche|petsch, die; -, - [H. u.; vgl. tschech. šipek = Heckenrose, Hagebutte] (bayr., österr. ugs.): Hagebutte.
    http://www.duden.de/duden-suche/werke/fx/000/072/Hetschepetsch.72232.html
    Nicht die "große" Erklärung, aber vielleicht ein kleiner Hinweis.
    JoDo 05.01.2008



    Neuer Kommentar


    Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
    Anmelden



    Facebook   Google+   Xing   Twitter

          
    Impressum | Nutzung | Datenschutz

    Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen.
    Derzeit sind über 1300 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

    Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

    Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

    Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten die Möglichkeit eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

    Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

    Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

    Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.

    Wir benutzen Cookies um unsere Seite verbessern zu können. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier unsere Datenschutzbestimmungen. OK