1.7 stars - 6 reviews5


i hol eh olle oh



Ich hole sowieso alle ab


Wortart: Wendung
Erstellt von: eska
Erstellt am: 16.11.2007
Bekanntheit: 50%  
Bewertungen: 4 2

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (5)



Meli 17.11.2007


Ein ganz normaler Satz
ist das nicht. Das ist ein uraltes Beispiel, das den Unterschied in der Aussprache zwischen Nord und Süd respektive die Weichheit des Südens gegenüber dem vergleichsweise harsch klingenden Norden verdeutlichen soll.
System1 18.11.2007


@JohnnyFilter
Gehe da mit Moderatorkollegin meli der gleichen Meinung. Es bedarf keines normalem Satzes hier als Eintrag. Ausnahme wären bedeutende Sätze - Österreich ist frei - ich kann euch nichts geben... - Die Weichheit des Südens wird in unzähligen Wörtern hier drinnen wiedergespiegelt ( im Ostarrichi-Wörterbuch ), Redensarten , meine Meinung hier auch nur wenn sie gängig sind, toll finde ich A E I A z.B. - Wobei ich mir bei der Übersetzung besser finden würde : Ich hole sowieso alle ab. Ohnehin ist recht verkümmert in Deutschland und wird kaum benutzt. Ferner möchte ich gerne sagen, eska und andere aus gleicher Gegend tragen viel vom dortigen Dialekt ein, was mir persönlich gefällt und die Palette bunt macht und die Vielfältigkeit der österreichischen Sprache bzw. Dialekte aufzeigt. LG -sh-
shadow 19.11.2007


Bin für diesen Eintrag!
Das ist Lautmalerei pur! (Bitte laut aussprechen) Dann entsteht: IHOIEOLEO
Zusätzliches Beispiel: Beim Tischaufdecken fragt jemand (K): "Brauch ma de Tazzalan, oder reichen die SCHALLALAN ALLAAN AA ?"
JoDo 21.11.2007


Angeblich wurde so das jodeln erfunden *gg* weiss nimmer wo ich das gelesen ab
Aber, ein Tourist soll mal gefragt haben, warum könnt ihr alle so gut jodeln, worauf ihm geantwortet wurde: weil das bei uns Alltagssprache ist. Wer holt die Gäste vom Bahnhof ab?>>> diholieoleo, ein tip.. trag es so ein wie im LINK hier, dann ist es auch was BESONDERES und genial, denn, wenn dort stehn würde *Ah eh ich auch* wärs auch ein normaler Satz,

Ah eh i a ?
Amalia 13.12.2007



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen. Derzeit sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche Österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch unterschiedliche zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.