5 stars - 8 reviews5


Wabn

die,

Frau, die


Wortart: Substantiv
Erstellt von: dankscheen
Erstellt am: 18.11.2007
Bekanntheit: 60%  
Bewertungen: 8 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

Waben
+2 
weabn
+2 
weabn
+3 

Kommentare (10)


Dialekt aus Kärnten.
meist abwertend gemeint, alte Frau.
dankscheen 18.11.2007


Vergleiche:
Waben
JoDo 23.04.2008


Im Slawischen heisst
baba - ein (altes) Weibzum Beispiel:
http://www.slovnik.cz/
JoDo 23.04.2008


Was ich da wohl geschrieben hatte, das von 'dankscheen' nun (2014) mit -3 bewertet und dann von einem Bosnigl wie so viele andere meiner Kommentare zum Verschwinden gebracht worden ist? Muss gut gewesen sein!

Wahrscheinlich hatte ich drauf hingewiesen, dass nicht jede "Wabm" eine laut 'dankscheen'-Kommentar "alte Frau" ist, sonst würde ja nie extra von einer " alten Wabm" die Rede sein, siehe auch
DJ-Eintrag: "blede Wabn! = Schimpfwort (Kärnten)für Frauenspersonen jedes Alters verwendet."

Ein Kommentar zur ganz neuen ("unerwünschten"? ) +3-Eigenbewertung von 'dankscheen' (2014) des alten eigenen Kommentars vom Nov. 2007 war's jedenfalls NICHT!

Das bitte, bitte nicht mehr löschen!
Koschutnig 12.05.2008


Die Übersetzung
"altes Weib" habe ich dem zitierten Wörterbuch entnommen.
JoDo 12.05.2008


Und wo ist für diesen Eintrag dankscheen´s Eigenbewertung?
Und um die Eigenbewertung der eigenen Wörter geht es hier.
Oder sehe ich da was nicht?
Meli 28.09.2014


@Meli: So ist es: Du siehst etwas nicht: Eigenbewertung ist Eigenbewertung, egal wo.
Ich sag ja nicht, dass der Inhalt des dankscheen-Kommentars auf für dankscheen selber nicht so wichtig sein darf, dass er ihn 7 Jahre später besonders betont, es geht nur um den "Trick" und um eure Entrüstung.

p.s.: Dein Kommentar nimmt heute keine Bewertung und keinen Text an, deshalb die Antwort hier, obwohl sie nicht zum Wort selber gehört.
Koschutnig 28.09.2014


Eigenbewertungen Kommentare sind nicht vergleichbar mit Wortbewertungen.
Kommentarbewertungen verschwinden in der Belanglosigkeit und werden durch Zufall entdeckt und dies nur von angemeldeten Usern.

Wortbewertungen werten einen Wort auf, zeigen der Allgemeinheit wie es von Bewertern gesehen und eingeschätzt wird und hat ebenso einen Einfluss auf die Wertigkeit des Einträgers sowie dessen Punktvergabemöglichkeit und somit auf ganz Ostarrichi.

Wenn Du anderer Meinung bist dies alles in einen Topf zu werfen so sei es Dir überlassen. Meine Meinung bitte ich jedoch zu akzeptieren.

Die Überlegung einer weiteren Fortsetzung von Gesprächen / Austauschen bin ich ernsthaft zum Nachdenken gekommen und für Zukünftiges einzustellen.

Meli

P.S. Damit ist dieses leidige Thema für mich beendet.
Meli 28.09.2014


Eine ordentliche Bewertung muss natürlich
SO ausschauen:
http://s7.directupload.net/images/140928/5qn5bbry.jpg
JoDo 28.09.2014



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen. Derzeit sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche Österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch einige zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.