5 stars - 2 reviews5


eahne , eahna , eahnere



ihre , ihnen


Erstellt von: shadow
Erstellt am: 14.03.2008
Bekanntheit: 50%  
Bewertungen: 2 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (6)


Beispü:
Wo hams eahna Gedonkn ?
Wenn’s eahne net passt, dann kennans....
Jetzt hätt ma eahne beinah ned kennt mit da neichn Frisur!-sh-
shadow 14.03.2008


Rechtschreibung?
Frage aus der Provinz:
Lautet in Österreichs Kapitale ein Satz wie Sie liebt nur ihre eigenen Kinder (3. P. Plural) wirklich "Se hat nur eanare ägnen Kinder gern."???

Oder handelt es sich beim Eintrag nicht um orthografisch unrichtige Vermengung der Anrede-Personal- und Possessivpronomina "Sie, Ihrer, Ihnen, Sie; Ihr/Ihre" mit den klein zu schreibenden Fw. der 3. Person Mehrzahl "sie, ihrer, ihnen, sie; ihr/ihre" ? -
Die Formen des Höflichkeitsfürwortes müssen IMMER GROß geschrieben werden. (Die Austauschprobe ist: du/dich/dein bzw. ihr/euch/euer)
Koschutnig 29.01.2011


Dora! Melden Sie sich Ihnen! (Helmut Qualtinger: Unternehmen Kornmandl)
In Österreichs Kapitale ist ´eahna´ wohl bekannt, aber gar nicht so sehr in Verwendung.
Noch ein Beispiel:
„Bitt schön Herr Friser nehmens Ihna Scher, machens bisserl KlappKlappKlapp und schneidens d´Haar mir ab“, sang dereinst Heinz Conrads.
JoDo 30.01.2011


Schon, schon, JoDo, DU
schreibst alles richtig groß.
Die Wörter im Eintrag sind aber ALLE KLEIN - auch in der Übersetzung. Damit wären sie ja 3. P. Pl.
Dann aber sind die Mundartwörter jedoch nicht richtig, oder? Das war die Frage!
Nochmals:
Die Formen des Höflichkeitsfürwortes müssen IMMER GROß geschrieben werden.
(Die Austauschprobe ist: du/dich/dein bzw. ihr/euch/euer);
eine weitere Übersetzung ist "sich": "Schämen S' Eahna!
Koschutnig 30.01.2011


Wie Du siehst - Koschutnig
habe ich diesen Eintrag auch nicht bewertet, weil ich damit so manche Probleme habe, und zwar folgende:
• Es ist nicht ein Begriff eingetragen, sondern gleich drei, die miteinander mehr oder weniger was zu tun haben.
• ´eahne´ ist mir hier in der Umgebung überhaupt unbekannt. Frage ich im Netz nach, erhalte ich Antworten aus Bayern. Das bestätigt meine oft geäußerte Meinung, dass ´bayrisch´ und ´österreichisch´ doch zwei verschiedene Paar Schuh sind.
• ´eahna/re´ kann NICHT (korr. das stand vorher falsch da) als Possessiv- sondern nur als Anredepronomen ´Ihr´, ´Ihre´, ´Sie´, als auch mit ´sich´ - reflexiv übersetzt werden.
Beispiel: ´I kenn Ea/I/hna (Sie)! Nemans Ea/I/hna (ihr) Gwånd und Ea/I/hnare (ihre) Siim Zwedschgn und hauns Ea/I/hna (sich) üwa d´Häusa.´ (Frage bei der Gelegenheit: Schreibt man die Höflichkeitsform im Dialekt auch groß?)
Um auf Dein Beispiel zurückzukommen: ´Sie hat nur ihre eigenen Kinder gerne, nicht Ihre, Frau Nachbarin!´ - ´Sä håd nua iare äeganan Kinda gean, ned Ea/I/hnare, Frãã Nåchbarän!´
• Die ´ea´-Variante ist die mehr rustikale, ich gebe für meinen eingetragenen Standort der ´i´-Variante den Vorzug.
JoDo 01.02.2011


shadow
sollte den Eintrag modifizieren und zumindest alles groß schreiben, denn auch in Dialektwiedergabe werden orthografische Grundregeln wie groß/klein üblicherweise eingehalten (z.B.schreibt man Hauptwörter in Mundartgedichten ja ebenfalls groß).

Eine Aufteilung wär', wie du sagst, wahrscheinlich auch günstiger.
Koschutnig 01.02.2011



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen.
Derzeit sind über 1300 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten die Möglichkeit eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.