0 stars - 14 reviews5


Begutachtungsplakette

die, -, -en

Prüfplakette; entspricht einer TÜV-Plakette


Wortart: Substantiv
Kategorie: Amts- und Juristensprache
Erstellt von: Koschutnig
Erstellt am: 08.01.2014
Bekanntheit: 27%  
Bewertungen: 5 9

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter


Kommentare (6)


Zwar sagt jeder "Pickerl", aber
der Gebrauch von "Be­gut­ach­tungs­pla­ket­te, die,
Wortart: Substantiv, feminin," sei österreichisch, schreibt Duden online.
Fälligkeitstermin ist der auf der Begutachtungsplakette gestanzte Monat (Monat der Erstzulassung)
source: HELP.gv.at
Die Begutachtungsplakette für Kraftfahrzeuge in Österreich, umgangssprachlich als „Pickerl“ bezeichnet, ist eine Klebevignette, welche bei der Erstzulassung sowie nach einer technischen Untersuchung ausgefolgt wird. Diese Überprüfung wird nach dem entsprechenden Paragrafen des österreichischen Kraftfahrgesetzes (KFG) auch § 57a Begutachtung genannt, der Gesetzesbegriff lautet „wiederkehrende Begutachtung“
source: Wikipedia

Koschutnig 08.01.2014


Zu Unrecht ignoriert,
ist mir anlässlich einer Anzeige bewusst geworden.
klaser 11.01.2014


Wie ist's möglich, das Wort aus der alphabetischen Wörterliste verschwinden zu lassen, ohne dass es als "verbannt" gekennzeichnet ist? Seit ein paar Tagen ist's nicht mehr da! Auch als "Ähnlich klingend" ist's beim 2 Jahre späteren gleichlautenden Eintrag B... nicht enthalten.

Sonderbarerweise erscheint der Eintrag jedoch, wenn in der SUCHE "TÜV-Plakette" oder "Prüfplakette" oder nur "TÜV" eingegeben wird, und gibt man nur "plakette" ein, dann erscheinen beide Einträge für "Begutachtungsplakette", obwohl doch im Wörterverzeichnis nur noch 1 vorhanden ist.

*) Nachtrag zu meinem obigen "seit ein paar Tagen":
Wenn ich's recht überleg, waren's nur Stunden!!
User xox hat den Eintrag am 25. Sept. ja noch in die Gruppe seiner Negativ-Beurteilungen von 15 positiven Koschutnig- +1-Einträgen aufnehmen und um 16:21 "verbannen" können, also muss es am 25. 9. 16 noch sichtbar gewesen sein. Am selben Abend hab ich es dann aber in der Wörterliste nicht mehr gesehen und erst übers Googeln wiedergefunden. Was war dazwischen geschehen?
Koschutnig 25.09.2016


Nach der blamablen Bloßstellung der Erklärungsphantasie durch den Admin. ist die Kühnheit der neuerlichen Abwertung des Originaleintrags durch Leisita einfach unglaublich!
Die frei erfundene, durch und durch falsche „Erklärung“ : http://www.ostarrichi.org/forum.html?topicid=1018 - natürlich ist mein Eintrag 2 Jahre älter und frei von jeder Änderung!

Aber die neue Abwertungs-Begründung "Doppeleintrag .. 1x reicht " zeigt klar, dass hierbei der/dem hertaleis(at)sonnenkinder.org ja bloß ein ganz dummer Irrtum bei den 2 Einträgen passiert ist und natürlich der andere, der um 2 Jahre jüngere Eintrag Begutachtungsplakette gemeint war.

Es sagt einem ja nicht nur der Billa-Hausverstand, dass bei einer Entscheidung zwischen Original und Imitat es unmöglich das Original sein kann, das verschwinden muss. Ich nehme an, dass sogar die "breite Mehrheit" der Benutzer (Zit. Sonnenschein) dem zustimmt.
Koschutnig 27.09.2016


Achtung, das könnte gesundheitsschädlich sein! Trotzdem, wer Lachanfälle stets heil übersteht und wessen Halswirbelsäule intensives Kopfschütteln erträgt, der muss sich diese Beurteilungen anschaun!
( Es geht hier um einen Ersteintrag, auf den 2 Jahre später ein zweiter, gleich lautender folgte, der bis gestern ohne Kommentar geblieben war, nun aber überfließt).

Achtung, ihr Lieben, ihr scheint vergessen zu haben, wovor euch Admin. Russi am 13. Juni gewarnt hat:

"Sollten Bewertungen offensichtlich nicht aufgrund eines Wortes
sondern nur als Reaktion auf andere Benutzer gemacht werden - Account GESPERRT."

Mehr findet sich dazu im FORUM,
Thread
http://www.ostarrichi.org/forum.html?topicid=1018

Und sollte jemand nicht wissen, worum sich's bei der Begutachtungsplakette überhaupt geht - eine TÜV-Plakette ist sie ja nicht, sondern entspricht ihr nur! - hier ist sie "upgeloadet" :
http://tinyurl.com/hqjonyt
Koschutnig 27.09.2016



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist ein Verzeichnis von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Option selbst mit zu machen. Momentan sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche Österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir weiter und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Die Seite unterstützt auch Studenten in Österreich, insbesondere für den Aufnahmetest Psychologie und den MedAT für das Medizinstudium.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Zusätzlich umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich neben der hochsprachlichen Standardvarietät noch viele zahlreiche regionale Dialektformen, hier besonders bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen unmittelbaren Niederschlag in der Schriftsprache.