3.8 stars - 80 reviews5


terrisch


[ derisch ]

taub


Wortart: Adjektiv
Erstellt von: System32
Erstellt am: 12.10.2005
Bekanntheit: 87%  
Bewertungen: 67 6

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

Ähnliche Wörter

dearisch
+2 
derisch
+2 
derrisch
+2 
drisch
+2 
Drusch
-4 
terisch
+1 
terrisch
+4 
törisch
-1 

Kommentare (3)


Herkunft:
mhd. toerisch = töricht
Russi 26.02.2007


Udo Jürgens hat Probleme, Dolores Schmidinger auch?
* „Erheben Sie bei Ihren Fragen bitte Ihre Stimme, ich bin schon etwas terrisch, das macht das Alter“, ersuchte Udo Jürgens in einer Pressekonferenz (Kleine Zeitung, 2.3.2014, S. 64) http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/kultur/3563230/beziehung-voller-harmonie.story) http://www.pressdisplay.com/pressdisplay/de/viewer.aspx
* Dolores Schmidinger:
„Mama“, sagt meine Tochter Therese, „Mama, du wirst langsam terisch. Du hast den Fernseher schon so laut wie früher der Opa!“ [...] Ich mache einen Hörtest und der Arzt reicht mir ein Blatt Papier, das ausschaut wie eine Statistik von rapide fallenden Aktien. Das ist mein linkes Ohr und seine schwindende Hörfähigkeit. Ich fühle mich um zehn Jahre gealtert. „Aber das haben auch die Jüngeren“, sagt der Arzt, „das ist berufsbedingt! Ich hab zum Beispiel einen Philharmoniker, der hört fast gar nix mehr.“ „I brauch’ also ein Hörgerät.“ „Noch nicht“, sagt der Arzt, „kommen S' wieder in einem Jahr.“ (Dolores Schmidinger auf Wien.at http://leben-freude.at/Schmidinger-Kolumne-0411.4918.0.html* Über sän' Vodan Herrn Ostbahn sen. singt der Sohn Dr. Kurti: „Er is båld terrisch von da Håck'n
und er is blind fürs Lebm,
weil in da Årbeit - in da Årbeit muaß ma ållas gebm“
arget=_blank class="stronglink"> [http://www.youtube.com/watch?v=0czm2UjiH30]

a> - ab ca. 1:05
Koschutnig 04.03.2014


Im Kommentar zum Eintrag
törisch vom 21.7.15 findet man die Erklärung der Herkunft und Schreibung des Wortes, wie es im Österr. WB und bei Duden zu finden ist. (Auf törisch wird im ÖWB auch in der Eintragung "terisch" verwiesen. "terrisch" ist nicht verzeichnet.)
Koschutnig 26.05.2020



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist ein Verzeichnis von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Option selbst mit zu machen. Momentan sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche Österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir weiter und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Zusätzlich umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich neben der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche zahlreiche regionale Dialektformen, hier besonders bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache oft genutzt, finden aber keinen unmittelbaren Niederschlag in der Schriftsprache.