0 stars - 6 reviews0


Dörcher, Törcher

der, -s, -

Tiroler Landfahrer, Jenischer


Wortart: Substantiv
Tags: tirolerisch
Kategorie: Veraltet, Historisch
Erstellt von: Koschutnig
Erstellt am: 17.07.2016
Bekanntheit: 0%  
Bewertungen: 0 6

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (2)


source: Ludwig v. Hörmann, "Die Dörcher " in "Der Alpenfreund"(1870)
Schönwies im obern Innthale ... sowie die armen Weiler Stilfs und Mels sind die Heimstätten der Dörcher , welche auf ihren Karren ... handelnd und bettelnd durch's Land fahren
source: Robert Schweichel, Der Bildschnitzer vom Achensee. Roman ( 1873)
Jenische heißt so viel wie Eingeweihte.
In einigen Regionen Tirols hießen sie Laninger/Laniger oder Dörcher/Törcher, - oder »
Karrner«, da sie ihr Hab und Gut auf einem Karren mitführten. Diese Menschen waren Außenseiter, nirgends willkommen und ihre Nachkommen lange benachteiligt.
source: Susanne Gurschler, „111 Orte in Tirol, die man gesehen haben muss" (2016)

Koschutnig 17.07.2016


Die Bezeichnung " Törcher" für die Tiroler Landfahrer taucht erstmals 1728 in einer Zuzugsordnung von Zams auf, wo sie zusammen mit Kraxenträgern und anderen ohne Besitz in der Gemeinde als Belastung für die übrigen Dorfbewohner genannt werden. [quote:Anton S. Pescosta , "Die Tiroler Karrner.Vom Verschwinden des fahrenden Volkes der Jenischen" (2003 http://tinyurl.com/j3q7j36
Zur Etymologie des Terminus „Dörcher " gib es nur Vermutungen. Eine Theorie bringt „Dörcher " mit dem „Theriak" in Verbindung, einem vermeintlich geheimen Universal- und Wundermittel der letzten Jahrhunderte, das von den wandernden Händlern und Doktoren an die Bevölkerung verhausiert worden ist[/quote]
Koschutnig 17.07.2016



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen.
Derzeit sind über 1300 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten die Möglichkeit eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.