0 stars - 4 reviews5


Bauerngröstl

das,

Kartoffel-Fleisch-Resteessen


Wortart: Substantiv
Tags: Südtirol,u.a.
Kategorie: Essen und Trinken
Erstellt von: Koschutnig
Erstellt am: 03.11.2016
Bekanntheit: 0%  
Bewertungen: 2 2

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Kommentare (1)


Das Südtiroler Bauerngröstl ist herzhaft, deftig, lecker und eigentlich ein typisches Wintergericht. Aber auch im Sommer wird es oft auf Almhütten, in Berggasthöfen oder Buschenschänken serviert … Das würzige Bauerngröstl hat es verdient immer wieder erwähnt zu werden. …
Auch im Vitalpina Alpenwellnesshotel St. Veit können sich die Gäste ein solch herzhaftes Südtiroler Bauerngröstl mit Kartoffeln und Rindfleisch zu Gemüte führen.
source: Südtirol erleben
Lustlos stocherte er in seinem Bauerngröstl, einer Südtiroler Spezialität mit Rindfleisch und Kartoffeln, aß kaum etwas. Nachmittags zwang er sich, Marzoli auf einen Kaffee einzuladen
source: Burkhard Rüth , Eiszeit in Bozen (2012)
Allerdings:
Original Tiroler Gröstl besteht aus gekochtem Rindfleisch.
Oftmals wird Tiroler Gröstl mit Bauerngröstl bzw. Speckgröstl verwechselt.
Gekochte Kartoffel pellen und in Scheiben schneiden. In Butterschmalz goldgelb anrösten, Zwiebel, Knoblauch dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Frische Kräuter dazugeben. Das in der Suppe erwärmte Rindfleisch unterheben und etwas durchziehen lassen - eventuell noch etwas Butterschmalz dazufügen.
Für das Bauerngröstl verwendet man gerne Speck, Wurst oder Geselchtes und die weiteren Zutaten.
Für das Speckgröstl verwendet man 2 versch. Specksorten sowie die weiteren Zutaten.
source: Tiroler Wirtshaus.at

Verwechselt?
Für das Bauerngröstl zunächst Kartoffel in der Schale kochen, anschließend schälen und in Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden und in der Pfanne mit etwas Olivenöl dünsten. Ebenfalls die Speckwürfel hinzugeben. Anschließend die geschnittenen Kartoffel in die Pfanne geben und alles schön anbraten, bis es duftet. Mit Salz und Pfeffer würzen und zum Schluss die Eier über das Bauerngröstl schlagen und stocken lassen. Mit ganz viel Petersilie und frisch gemahlenem Pfeffer würzen
source: Ich koche.at

Koschutnig 03.11.2016



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen.
Derzeit sind über 1300 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten die Möglichkeit eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.