0 stars - 6 reviews5


    wilder Ạbgeordneter / wilde Ạbgeordnete



    parteilose/r Abgeordnete/r


    Wortart: Wendung
    Gebrauch: Umgangssprache
    Erstellt von: Koschutnig
    Erstellt am: 09.01.2018
    Region: Klagenfurt(Stadt) (Kärnten)
    Bekanntheit: 17%  
    Bewertungen: 2 4

    Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

    Kommentare (3)


    Wird wilde Abgeordnete zur lahmen Ente? [...] Doch was kann Lindner als wilde Abgeordnete ohne Klub bewegen?
    source: KURIER, 15.10.2013
    Was dürfen "wilde" Abgeordnete (nicht)? [...] Die frühere ORF-Generaldirektorin Monika Lindner wird als "wilde" Abgeordnete in den Nationalrat einziehen.
    source: Die Presse.com, 15.10.2013

    30 "Wilde" gab's bisher
    Als "wilde" Abgeordnete wird sich die frühere ORF-Generaldirektorin Monika Lindner auf einer eher kurzen Liste wiederfinden: Seit 1945 gab es nur 30 fraktionslose Abgeordnete
    source: Kurier, 15.10.2013
    Monika Lindner legt Mandat zurück [...]
    Weil Lindner zwar über Stronachs Liste in den Nationalrat einzog, aber als wilde Abgeordnete nicht dem Klub des Teams Stronach angehörte, bekam dieser auch weniger Geld.
    source: derStandard.at

    Wenn Abgeordnete aus ihrer Partei austreten, dann gehören sie in der aktuellen Legislaturperiode als sogenannte „wilde Abgeordnete" dem Landtag an.
    source: Mitmischen. Steiermark.at
    Eigentlich wollen sie nicht "wilde" Abgeordnete genannt werden, sondern "fraktionslos". Im parlamentarischen Alltag haben die aus ihren Klubs ausgeschlossenen oder ausgetretenen Mandatare allerdings wenig zu melden.
    source: derStandard.at, 03.03.2016
    Wilde Abgeordnete als teure Zuhörer im Parlament. Wer keinem Klub angehört, bekommt zwar 8583 Euro Gehalt und die Mittel für einen Mitarbeiter. Aus dem parlamentarischen Entscheidungsprozess sind wilde Abgeordnete aber praktisch ausgeschlossen.
    source: Die Presse.com, 11.8.201
    Mölzer ist im EU-Parlament schon lange ein "wilder Abgeordneter"
    Brüssel - So spektakulär der Ausschuss von Andreas Mölzer aus der FPÖ in Österreich auch erscheinen mag, für seine Arbeit als EU-Abgeordneter in Brüssel und Straßburg ändert sich dadurch wenig. Mölzer war im Europaparlament schon bisher ein "wilder Abgeordneter"
    source: derStandard.at, 2. April 2005
    Als Parteiloser (auch freier Abgeordneter oder Unabhängiger) gilt, wer ein politisches Amt oder Mandat ausübt bzw. anstrebt, jedoch keiner politischen Partei angehört. Parteilos kann ein Parlamentarier oft erst nach einer Wahl werden, indem er aus seiner Partei austritt oder ausgeschlossen wird.
    source: WP

    Koschutnig 09.01.2018


    wilde Abgeordnete auch in der Hamburger "ZEIT" :

    1: Die Zeit, 17.10.2013, Nr. 43:
    Und die frühere ORF-Chefin Monika Lindner [...] nimmt ihr Mandat an und wird als wilde Abgeordnete ihre öffentlich-rechtliche Pension im Hohen Haus genießen.
    2: Die Zeit, 21.03.2013, Nr. 13:
    Drei parteitreuen stehen jetzt drei wilde Abgeordnete gegenüber, die auf der FPK-Liste kandidiert hatten.
    3: Die Zeit, 14.03.2013, Nr. 12:
    Isoliert, bleibt er als wilder Abgeordneter im Parlament, und erste Anschuldigungen werden laut.
    4: Die Zeit, 16.08.2012, Nr. 34:
    Der Kärntner, zugleich Bürgermeister in Spittal an der Drau, werde aus der SPÖ-Fraktion und seiner Partei austreten und künftig als wilder Abgeordneter im Sinne seines »väterlichen Freundes« wirken.
    5: Die Zeit, 17.04.2008, Nr. 17:
    Der Veteran aus Haiders Tafelrunde ist heute ein wilder Abgeordneter.
    source: DWDS
    Allerdings sind es stets Österreicher. Wie wild sie wohl sind?
    Lanquart 31.12.2018


    Draußen auch !

    Dieter BerlinDienstag, 18.07.2017 | 17:47 Uhr

    Es fehlt aber leider noch der (fällige) Parteiausschluss.
    Schlimm genug, dass uns der "wilde" Abgeordnete noch weitere 4 Jahre erhalten bleibt.

    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2017/07/berlin-abgeordnetenhaus-afd-fraktion-schliess-andreas-wild-aus.html
    Koschudnig 01.01.2019



    Neuer Kommentar


    Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
    Anmelden



    Facebook   Google+   Xing   Twitter

          
    Impressum | Nutzung | Datenschutz

    Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen.
    Derzeit sind über 1300 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

    Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

    Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

    Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten die Möglichkeit eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

    Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

    Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

    Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.

    Wir benutzen Cookies um unsere Seite verbessern zu können. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier unsere Datenschutzbestimmungen. OK