Kfz-Begutachtung



    (Kfz-) Hauptuntersuchung


    Wortart: Substantiv
    Gebrauch: Österr. Standarddeutsch
    Erstellt von: Lupina
    Erstellt am: 02.12.2018
    Bekanntheit: 0%  
    Bewertungen: 0 0

    Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

    Kommentare (2)


    Neuerungen bei der Fahrzeugbegutachtung
    Werden im Rahmen der §57a-Begutachtung „Gefahr im Verzug“ Mängel festgestellt, ist bereits heute eine Weiterbenutzung des Fahrzeuges nicht gestattet
    source: ÖAMTC
    In Deutschland:
    Sind Teile eines Autos defekt, können schwere, im schlimmsten Fall sogar tödliche, Unfälle die Folge sein. Aus diesem Grund müssen sich alle Kfz in regelmäßigen Abständen der sogenannten Kfz-Hauptuntersuchung – umgangssprachlich meist TÜV genannt – unterziehen.
    source: Deutscher Bußgeldkatalog 2018
    Wie lange kann man den TÜV überziehen? Welche Strafen drohen, wenn der TÜV-Termin zu lange überzogen wurde?...

    Tatsächlich begeht man bereits dann eine Ordnungswidrigkeit, wenn man den auf der TÜV-Plakette angezeigten Monat verstreichen lässt, ohne das Auto zur Hauptuntersuchung vorzuführen.
    source: Autobild.dehttps

    Lupina 02.12.2018


    Eigentlich möchte ich mit dem Eintrag Gelegenheit zum Kennenlernen der eigentümlichen bundesdeutschen Bezeichnung (und deren Abkürzung HU) für die wiederkehrende Kraftfahrzeugüberprüfung geben.
    Verkehrssicherheit, Vorschriftsmäßigkeit und Umweltschutz - unter anderem diese Ziele verfolgt der Gesetzgeber mit der Hauptuntersuchung (HU), zu der Sie Ihr Fahrzeug regelmäßig vorfahren müssen. Damit Sie keinen Termin versäumen, können Sie sich ganz einfach erinnern lassen. Auch die Anmeldung zur Hauptuntersuchung am TÜV SÜD Service-Center funktioniert ganz bequem online.
    source: TÜV SÜD
    Dort gibt's dann F&A zur HU mit allem Drum und Dran.
    Lupina 03.12.2018



    Neuer Kommentar


    Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
    Anmelden



    Facebook   Google+   Xing   Twitter

          
    Impressum | Nutzung | Datenschutz

    Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen.
    Derzeit sind über 1300 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

    Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

    Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

    Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten die Möglichkeit eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

    Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

    Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

    Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.

    Wir benutzen Cookies um unsere Seite verbessern zu können. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier unsere Datenschutzbestimmungen. OK