3.6 stars - 70 reviews5


Reindl

das, -s, -n

Kasserolle


Wortart: Substantiv
Erstellt von: System32
Erstellt am: 15.04.2005
Bekanntheit: 88%  
Bewertungen: 60 9

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

Ähnliche Wörter

Hörndl
+3 
Randl
+7 
rantl
+2 
Raundl
+1 

Kommentare (9)


würde Reindl eher mit Bräter übersetzen ;-)
System1 15.07.2005


eher kleinerer Topf
System1 04.08.2005


Kochtopf ist unrichtig
Ein Reindl (eine Reine) ist weniger hoch als breit! Ein Topf (Häfen, daher auch die Bezeichnungen für Gefängnis sowie Trinkbecher aus Email oder Steingut = Häferl, also kleiner Topf) ist mindestens so hoch wie breit.

Das nördliche Pendent zu Reindl ist Kasserolle.
joeditt 01.06.2007


A Reindl
Damit hat man noch immer das ausgeschlagene Austria Email Reindl der Oma in Erinnerung. Links und rechts einen Henkel und einen Deckel dazu.

Dazu passend den "Reindlhaarschnitt", wenn Haare gleichlang ohne Facon geschnitten sind. "Habn's da a Reindl beim Friseur aufg'setzt?"
Also sollte ein Reindl durchwegs rund sein, außer die Person hat einen Quadratschädl, dann könnte die Rein auch die Form einer Pfanne haben.
Einen Häfen bezeichnet man immer einen großen Topf und das Gefängnis, die Zylinderköpfe.
Genug kreuz und quer geredet?
System1 15.01.2008


WEG DAMIT!
Ein Reindl ist keine Bratpfanne, sondern ein kleiner Topf, dessen Durchmesser größer als die Topfhöhe ist!

Die größere Version davon wäre die Rein
albertusmagnus 23.06.2009


Da Tempestas
alle Einträge 2005 gemacht hat, also offenbar nicht mehr teilnimmt, habe ich den Eintrag im Sinn der Kommentare korrigiert.
klaser 23.06.2009


Reindl = Kasserolle ???
Kann mir das jemand erklären? Oder ist da irgend etwas psssiert?
Hoerersdorf 27.01.2014


@Hoerersdorf - inwiefern passiert?
Wikipedia: Eine Kasserolle (auch: das Kasserol, französisch: casserole, „Topf“, vom altfranzösischen casse, „großer Löffel“, von lateinisch cattia, „Schöpflöffel, Kelle“) ist ein flacher Topf mit Stiel (Stielkasserolle) oder zwei Henkeln, einer großen Bodenfläche und einem steilen Rand. Die Kasserolle eignet sich vor allem zum Braten oder Schmoren (mit einem Deckel).

In Teilen Bayerns und Österreichs wird synonym für Kasserolle auch die Bezeichnung Reine oder Reindl verwendet, siehe auch Bräter.[1]
klaser 28.01.2014



klaser 28.01.2014



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen. Derzeit sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche Österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch einige zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.