5 stars - 2 reviews5


Akt

der, -es, -en

Akte


Wortart: Substantiv
Kategorie: Arbeitswelt
Erstellt von: bessawissa
Erstellt am: 14.04.2007
Bekanntheit: 50%  
Bewertungen: 2 0

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

Ähnliche Wörter

Akt
+4 

Kommentare (3)


Däumling.
Der auf den Tag genau ein Jahr später erfolgte 2. Eintrag des Wortes erhielt allerdings zwei DH und ist insgesmat weit besser bewertet!
Ließe sich der Genus-Unterschied Akt m. : Akte f. durch einen Artikel beim "deutschen" Wort aufzeigen? Die anderen Bedeutungen von "der Akt" (Handlung, Bild und Dramenteil) sind ja gesamtdeutsch.Mehr zu "der Akt"(Ö) : "die Akte"(D) im Austria-Forum auf http://tinyurl.com/ya6vypa
Koschutnig 06.11.2009


Akte X – Die unheimlichen Fälle ...
Österreich zuerst! Und wie zu diesem Schwenk das richtige Deutsch geht?
Na, der (An-)Führer einer laut Homepage "sozialen Heimatpartei" lässt ausrichten:"Akte Kampusch: Anatomie des rechtsstaatlichen Versagens!"
Seine Analyse (29. Nov. 2011)
: http://tinyurl.com/9p7ykutAuch die KRONE ist bemüht, ihren offenbar für ungebildet gehaltenen Lesern das "richtige" Deutsch mittels dicker Schlagzeile zu vermitteln: "ENTFÜHRUNGSFALL
Akte Kampusch: Die Antworten auf die offenen Fragen"
- Na klar, wenn's die BILDzeitung so schreibt... http://m1.krone.at/krone/S25/object_id179370/hxcms/rssmobile.html Andere Journaillisten tun's allerdings auch ("Nestbeschmutzer"?) - Endlich Klarheit in der Akte Jörg Haider (News.at http://tinyurl.com/8u4zugf
)Akte Strasser: "Meiste Parlamentarier faul wie ich" (Kurier http://tinyurl.com/9m8hnjn)
Koschutnig 13.09.2012


Der amtl. Begriff "Akt" (m) in der Bedeutung "Sammlung von Dokumenten zu einem Fall" ist österreichisches Standarddeutsch.

Standard in ch und de: die Akte

(VWB S. 24)
.
Standard 06.07.2016



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen. Derzeit sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche Österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Die Seite unterstützt auch Studenten in Österreich, insbesondere für den Aufnahmetest Psychologie und den MedAT für das Medizinstudium.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch unterschiedliche zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.