5 stars - 6 reviews5


Zacher



Zähren, Tränen


Erstellt von: Zaglbauer
Erstellt am: 23.06.2007
Bekanntheit: 47%  
Bewertungen: 6 0

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

Schar
+2 
Schare
+1 
Schauer
+2 
Scheer
+8 
Scheißer
-1 
Scheißer
+2 
Scher
+38 
schier
+2 
schier
-1 
schier
+2 
Schiri
+2 
sicher
-1 
siechora
+2 
Soacher
+2 

Kommentare (8)


Endlich kann ich dir wieder helfen.
Mir tut es so leid, dass sich niemand mit besserer Kenntnis des Pinzgauerischen findet, der die meinem Gefühl nach sehr gewissenhaft recherchierten und gut übersetzten Einträge von dir "dunkelblau" bzw. "tiefgrün" bestätigen will. User aus dem Bezirk ZE gibt es sicherlich genug. Aber meine moralische Unterstützung hast du. Ich bin an anderen Dialekten aus Österreich enorm interessiert und lese alle deine Wörter. Vielleicht kann ich einmal die berühmte "Prüfungs-Speisekarte" im Zellamseeer "Kupferkessel" zu hundert Prozent knacken :-). Daran haben sich sicher schon Legionen von Touristen die Zähne ausgebissen. Alles Gute und weiterhin so viel Enthusiasmus! Brezi
Brezi 23.06.2007


Danke, Brezi, für die moralische Unterstützung …
… und ich wollt schon meine Mutter anrufen, ob etwa wieder einmal Pest oder Franzosen die Pinzgauer vom Eintragen ihres Wortschatzes abhalten. :-)
Zaglbauer 23.06.2007


Jo mei,
die Ernstmeiner unter uns müssen einander halt unterstützen, wo sie können. Und als ein bisschen sture Schädln habe ich deine Landsleute leider schon kennengelernt. Es kann aber genau so gut urplötzlich eine wahre Bestätigungs- oder Kommentarflut über dich hereinbrechen. Ostarrichi ist eine relativ kleine Gemeinschaft, in der das Gesetz der großen Zahl nicht so richtig gilt. Hoff ma halt, dass es weder die Pest, noch die Franzosen sind (außer vielleicht hübsche TouristInnen aus F), die die in deinen Dialekt Eingeweihten vom Schreiben abhalten. Ich habe übrigens am Wohnort, den du eingetragen hast, gesehen, dass du dich offenbar unter die Mühlviertler gemischt hast. Das ist ja auch ein eigenes Kapitel. Ich kenn' eine aus Freistadt, die mir hier ein bisschen hilft, wenn's um Biologie geht (da ist sie Magister). Aber die haben ja auch Wörter, wo kein anderer so richtig helfen kann. Hat mich jedenfalls gefreut, dass dich meine Worte aufgemuntert und gleich zu "neuen Taten" beflügelt haben. Bin jetzt länger wegen anderer Verpflichtungen hier abwesend (und schau höchstens in die persönlichen Mitteilungen). Daher für heute seas aus Wien!

Brezi
Brezi 24.06.2007


Geh, Pinzgauer sind Sturschädln?
nicht möglich! :-)

Und außerdem: wer ist die Dame mit den Mühlviertler Ausdrücken, auf dass ich mein einschlägiges Vokabular auffette. Ich werde Frau und Schwiegereltern damit konfrontieren (vorausgesetzt die Worte sind schicklich) – vielleicht können die ein paar davon bestätigen.
Zaglbauer 25.06.2007


@Zaglbauer: Missverständnis
Mit der Freundin rede ich kein Mühlviertlerisch (wir wollen uns ja verständigen!). Ich habe nur hier im Wortverzeichnis festgestellt, dass ich bei den Bezirken UU, RO, PE und FR nur Bahnhof verstehe. Die Freundin hat dafür das wienerische Wort "Amschl" für Amsel für einen Sprachfehler gehalten. Aber ich kann natürlich versuchen, "Freistadtismen" aus ihr herauszukitzeln, auch wenn sie mittlerweile ihr halbes Leben Wahlwienerin ist.
Brezi 26.06.2007


Das ist aber ein echt altes Wort, das hat schon historischen Wert,
nichtsdestotrotz bin ich überzeugt, dass dieses Wort , sowie einige andere, hier eingetragene Worte einem Personenkreis bekannt ist, der entweder mit Pc nix am Hut hat, oder nicht hier vertreten ist.

Die Zähren bringen mich auch zum Schmunzeln, und wären schon einen Eigeneintrag wert.

Ich war da mal in eine Wortspiel mit eine ziemlich *netten*jungen Dame aus DE, und legte dieses Wort.
Sie meinte, was bist du plöde, das kann ja nicht gehen, weil zehren kommt vom verzehren, und setzte noch nach, Essen, verstehst du. Ich meinte daraufhin, jaja ich versteh schon, mir kommen eh schon die Tränen, weil ich solchen Hunger habe.
Amalia 02.08.2007


Die alten Worte.
jo, jo. Im Pinzgau halten sich offenbar ein paar alte Ausdrücke. Hie und da fällt mir einer ein und dann denk ich mir, das könnt ich beisteuern. Bis ich dann allerdings wieder Zeit finde, meine Worte hier auf dieser Seite zu hegen, hab ich sie leider meist vergessen :-( Zudem bin ich seit gut 20 Jahren von Mühlviertlern umgeben, sodass ich schon beginne abzufärben.
Ich sage nur: Öpfe, Nöwe, Ödögödöckö …
Zaglbauer 16.08.2007


Zum Heulen
In Kärnten kenn ich nur die "Zachalan" - weniger Wasser, aber das recht häufig. Zähre und Träne kommen übrigens von derselben Wurzel (engl. tear, altlatein. dacruma, griech. dakry)
Koschutnig 08.06.2008



Neuer Kommentar


Melde Dich an und erstelle einen neuen Kommentar.
Anmelden



Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Das Österreichische Volkswörterbuch ist eine Sammlung von österreichischen Wörtern. Als Volkswörterbuch stellt es nicht nur die Sprache der Bevölkerung dar, sondern bietet jedem die Möglichkeit selbst mit zu machen. Derzeit sind über 1400 Wörter im Wörterbuch zu finden und über 10.000 Wörter wurden schon eingetragen.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche Österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951. Unser "Österreichisches Volkswörterbuch" ist mit diesem "Österreichischen Wörterbuch" in keiner Weise verbunden und wir erheben auch keinen wissenschaftlichen Anspruch.

Im österreichischen Volkswörterbuch gehen wir darüber hinaus und bieten eine einzigartige Sammlung von Dialekten, Austriazismen und generell wichtigen Wörtern in Österreich. Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch einige zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.